Hintergrund

 

P1080381Seit einiger Zeit wird beobachtet, wie die Zahl der Pflanzen- und Tierarten in Deutschland deutlich zurück geht. Die Vereinten Nationen haben auf internationalem Niveau von 2011 bis 2020 die sogenannte internationale United Nations-Dekade mit dem Titel „Biologische Vielfalt“ ausgerufen, um auf dieses globale Schwinden der Biodiversität aufmerksam zu machen. Dieser Schwund geschieht hauptsächlich wegen des Verlustes von  artspezifischem Lebensraum.

Wir wollen neuen Lebensraum schaffen und etwas gegen den Schwund von Biodiversität tun! Dabei wollen wir bei vom Menschen genutzten Flächen ansetzen, denn auch im städtischen Raum können viele Arten überleben, wenn geeignete Strukturen vorhanden sind. Durch nachhaltige und gezielt seltenere Pflegemaßnahmen auf (außer-) universitären Grünflächen  können sich dort viele Pflanzen- und Tierarten ansiedeln. Und damit noch nicht genug! Auch für den Menschen bieten sich dadurch Vorteile: Wildblumenwiesen mit mehr Schmetterlingen, Hummeln und Bienen und vor allem abwechslungsreichen Langgraswiesen anstatt monotoner Rasenflächen.

Mit der Biodiversitätsforschung der Universität Potsdam und der Universität Tübingen werden zudem wichtige theoretische Grundlagen erarbeitet; dies trägt ebenfalls zur Erhaltung der Biologischen Vielfalt bei. Darüber hinaus strebt die Umweltkommission der Universität Potsdam ein umfassendes Umweltmanagement für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz unserer Hochschule an.

P1080413

Advertisements