Wiesen-Sauerampfer

wiss. Name: Rumex acetosa L.
Familie: Knöterichgewächse (Polygonaceae)
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)

Trivialnamen: u.a. Großer Sauerampfer, Sauerlump (Sachsen), Blacke (Schweiz)

Blütezeit: Mai – August
Standort: nährstoff- und stickstoffreiche Grünflächen (Zeigerart), Wiesen und Weiden, Feucht- und Nasswiesen, lehmige Böden
Verbreitung: Süd-, West- und Mitteleuropa

Merkmale:

  • ausdauernde, krautige Pflanze
  • aufrechter Stängel mit Halbrosette
  • tütenförmige Blattscheiden (Ochrea) = Knospenschutz
  • rötlichgrüne Blüten, zweihäusig getrenntgeschlechtlich (diözisch)
  • rispige, thyrsenförmige Gesamtblütenstände
  • 30 – 100 cm hoch
  • Rhizombildung

Ökologie:

  • einheimisch
  • Hemikryptophyt
  • Dormanz (Samen bleiben lange keimfähig, auch bei Gülleanwendung! – Massenvorkommen)
  • Windbestäubung
  • futterpflanze für Raupen des violetten, braunen und kleinen Feuerfalters, sowie des Dukatenfalters

Gefährung: in Deutschland nicht als gefährdet an gesehen, nicht besonders geschützt nach BArtSchV (Quelle)

Wissenswertes:

  • Wildgemüse
  • Heilpflanze (zerriebene Blätter gegen Mückenstiche)
  • viel Vitamin C, mäßig Oxalsäure

 

Quellen: NaturguckerFloraweb

Advertisements